Konzeption - 4

Table of contents


1.5 Elternarbeit

Eltern und Hortfachkräfte stehen zueinander in einem Verhältnis der Erziehungspartnerschaft, denn beide Seiten tragen die Verantwortung für die bestmögliche Entwicklung der Kinder.

Wir sehen die Eltern nicht als zahlende Außenstehende, sondern möchten mit ihnen eine Partnerschaft zum Wohle der Kinder eingehen. Die Eltern sind für uns wichtige Ansprechpartner, auf deren Hilfe wir hoffen und angewiesen sind. Gleichzeitig möchten wir für die Eltern Ansprechpartner und Vertrauensperson bezüglich der Entwicklung und Erziehung ihres Kindes sein.

Was wir den Eltern bieten:

  • Diskretion
  • Bei Problemen immer ein offenes Ohr. Wir sind jeder Zeit zu einem kurzen „Tür und Angelgespräch“ bereit und/oder nehmen uns nach Terminvereinbarung auch Zeit für ein ausführliches Elterngespräch. In diesen kann unsere Beobachtungen über die Erfolge oder Schwierigkeiten des Kindes gemeinsam besprochen und neue Ziele vereinbart werden.
  • Hilfestellung in pädagogischen Fragen und Vermittlung von Fachdiensten und Beratungsstellen
  • Anerkennung und Ernstnahme der Elternrolle
  • Engagement, d. h. wir üben unseren Beruf mit Freude aus
  • Transparenz unserer Arbeit
  • Informationsfluss durch Plakate, Elternbriefe, Elternabende
  • Elternbefragungen
     

Wir erwarten von den Eltern:

  • Entgegenbringen eines gewissen Vertrauens
  • Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit für organisatorische Dinge (pünktliches Abholen, Rücklaufzettel, Bezahlungen, Tagesabmeldungen, Ferienbuchungen)
  • Engagement: Anteilnahme am normalen Hortalltag, Teilnahme an Elternabenden und sonstigen Veranstaltungen
  • Anerkennung unserer Fachkompetenz
  • Offenheit für therapeutischen Rat. Wir kennen unsere Grenzen und müssen manchmal an andere Fachkräfte verweisen.
  • Dass Sie den Hort als Bereicherung für den Alltag Ihres Kindes ansehen


1.6 Teamarbeit

Wichtig für unsere Arbeit im AWO Hort Lindenberg ist die Transparenz der Methoden, Ziele und Regeln. Um dies leisten zu können bedarf es eines starken Teams.

Gerade im Team soll und muss der Austausch von Informationen untereinander fließen, damit alle Beteiligten die Kinder gleichermaßen unterstützen und begleiten können.

Ein starkes Team gibt Struktur und Verlässlichkeit, Geborgenheit und Orientierung.

In den Teamsitzungen werden Absprachen vereinbart, neue Zielsetzungen festgelegt, Beobachtungen analysiert und daraus nötige Veränderungen besprochen und deren Einhaltung immer wieder kontrolliert. In diesem Rahmen können Gesprächsergebnisse von Fachberatungen weitergegeben werden. In den Teamsitzungen ist die Ruhe, um Fortbildungserkenntnisse an die Kollegen weiterzugeben und deren Umsetzung zu planen. Die konzeptionelle Weiterentwicklung kann besprochen und schriftlich fixiert werden. Gerade das Zusammentreffen von verschiedenen Charakteren und Persönlichkeiten des pädagogischen Fachpersonals ist eine Chance, für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit und verhindert den Stillstand. Jedes Teammitglied kann sich mit seinen individuellen Stärken einbringen. Auftretende Probleme und Schwierigkeiten können gemeinsam gelöst werden. Die jährliche Fortbildung von jedem Teammitglied ist verpflichtend, so wie auch das Mitarbeitergespräch zur Motivation und Weiterentwicklung.

Die gemeinsamen Teamsitzungen beider Häuser finden immer mittwochs für 1,5 std statt. Am ersten Mittwoch im Monat findet ein Großteam statt, an den darauf folgenden Teamsitzungen nimmt jeweils nur ein Vertreter der jeweiligen Hausaufgabegruppen teil. Montags und dienstags finden jeweils hausinterne Besprechungen statt.

 

1.7 Ferienbetreuung

Die Ferien bieten den Kindern und uns die Chance, fernab von Hausaufgaben und Schule, für eine entspannte Hortzeit. Es bleibt endlich einmal genügend Zeit in Ruhe zu spielen oder kreativ zu sein.

Wir planen mit den Kindern im Vorfeld das Ferienprogramm mit Ausflügen, das gemeinsame Kochen, kleine Projekte und Aktionen.

Die Ferienzeit ist Entspannung für alle und manchmal wollen alle nur die Ruhe und Behaglichkeit der Räume beim Vorlesen, Bauen, Malen, Musik hören und vielem mehr genießen.
 

(Seite 4 von 9)
E-Mail Drucken