Konzeption - 7

Table of contents

1.8.3 Tagesablauf

Unser Tagesablauf besteht aus dem individuellen Ankommen der Kinder, einer Freizeitphase, dem Mittagessen, der zuverlässigen Erledigung der schriftlichen Hausaufgaben in festen Gruppen, Aktionen nach Wünschen der Kinder und der abschließenden Snackstunde.In den Funktionsräumen haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, ihren Bedürfnissen entsprechend zu spielen oder sich in die Aktionen einzubringen. Bei Bedarf gibt es eine Kinderkonferenz.

offenes Freispiel (11:30-13:45): spielerische Förderung, Medienerziehung (Umgang am PC von der „Maus“ bis zum Internet), Bastel- und Werkangebote, Bilderbuchkino, Spielzeugtag, Legobauen, Ballspiele, etc

Hausaufgaben Die Hausaufgaben werden in festen Gruppen  mit entsprechenden Bezugserziehern erledigt. Feste Rituale geben den Kindern Sicherheit und individuelle Begleitung ist unser Hauptanliegen. Die Hausaufgaben werden auf Richtigkeit geprüft und ein enger Kontakt zu den Lehrkräften besteht. Am Freitag werden die Hausaufgaben zu Hause erledigt. Diese Zeit können wir somit für gemeinsame Aktionen nutzen, um das soziale Miteinander zu fördern.

Aktionen (15:30-17:00): Sport in derTurnhalle, Fahrzeuge fahren auf dem Pausenhof oder Skaterplatz, Spielen im Garten und am Bach, Waldbesuch, Bolzplatz, Singen und musizieren, Geschichten erzählen, gemeinsames Kochen, Theater spielen, etc

Projekte (15:30-17:00): Schimmprojekt, Waldprojekt, Nordic-Walking, Kletterprojekt etc.

Geburtstage feiern wir am letzten Freitag im Monat. Bereits am jeweiligen Montag zuvor treffen sich die Kinder und planen nach ihren Wünschen mit einer Erzieherin ihren Tag (z.B. Einladungskarten werden geschrieben, Mottopartys organisiert, etc.).Zur Feier treffen sich alle Kinder im Bewegungsraum. Für die Geburtstagskinder ist ein besonderer Platz dekoriert. Gemeinsam beginnen wir mit einem Lied. Anschließend haben die Hortkinder die Möglichkeit, den Feiernden einen Wunsch mit auf den Weg zu geben. Im Anschluss finden Aktionen statt, die sich die Geburtstagskinder wünschen. Zu diesen können sie ihre Freunde einladen. Im Schlössle findet die Feier im Rahmen der Snackstunde statt.

Beschwerdemanagement für Kinder Die Kinder haben die Möglichkeit einmal wöchentlich an einer Zusammenkunft teilzunehmen. Dort können sie ihre Beschwerden anbringen, welche dann im Hort durch einen Aushang öffentlich gemacht werden.


1.9 Situationsanalyse

Alle Hortkinder besuchen Lindenberger Schulen, darunter die Grundschule, die Förderschule (AHS),die Mittelschule, die Realschule und das Gymnasium. Für Kinder, die aus den umliegenden Ortschaften kommen, gibt es die Möglichkeit einen Gastkindplatz zu beantragen.

Diese große Altersspanne bietet die Chance von einander zu lernen und fördert dadurch den Integrationsgedanken. Jedes Alter fordert seine geschlechtsspezifische Pädagogik, mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen (geschlechtergetrennte Rückzugsmöglichkeiten).

Nicht nur die große Altersspanne und die Geschlechterverteilung, auch die unterschiedlichen Familienstrukturen machen unseren Hortalltag vielseitig und spannend.

Der Hort wird zum Sozialraum über Jahre hinweg. Viele Kinder bleiben über die Grundschule hinaus bei uns und entwickeln sich vom Kind zum Jugendlichen, der in die Gesellschaft hinaustritt und dort bestehen muss.

(Seite 6 von 9)
E-Mail Drucken